Freiwilligendienst

Orientierungschance

Sie beenden in Kürze die Schule und wollen die Wartezeit bis zum Studienbeginn überbrücken? Oder Sie haben vielleicht noch gar keine konkrete Vorstellung davon, was Sie beruflich machen möchten? Wie wäre es mit einem

Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ)  oder
Bundesfreiwilligendienst (BFD)?

Damit bieten wir Ihnen die Chance, sich zu orientieren, und unterstützen Sie beim Start ins Berufsleben. Einbringen können Sie sich im Fahrdienst oder in der Alltags- und Freizeitbetreuung der bei uns lebenden Bewohnerinnen und Bewohner. Würde Ihnen eine solche Aufgabe Spaß machen? Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung an:

Evangelische Stiftung Lühlerheim
Marienthaler Straße 10
46514 Schermbeck

Oder:
schlamann@luehlerheim.de

Alle wesentlichen Fakten zu einem FSJ oder BFD im Lühlerheim können Sie den folgenden Informationen entnehmen. Für Rückfragen steht Ihnen Herr Schlamann gern zur Verfügung: unter 02856/29-1004 oder schlamann@luehlerheim.de.

Freiwilliges Soziales Jahr

Sie haben die Schule abgeschlossen, das 27. Lebensjahr noch nicht vollendet und 

  • möchten sich sozial engagieren,
  • wollen sich beruflich orientieren,
  • möchten die Zeit bis zum Beginn Ihrer Ausbildung oder Ihres Studiums sinnvoll nutzen oder
  • haben ganz einfach Lust, Menschen zu begleiten, die Unterstützung benötigen?

Dann liegen Sie mit einem Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) genau richtig.

Aufgaben & Anspruch
Das Spektrum der Tätigkeitsfelder ist groß. Welches Angebot für Sie infrage kommt, entscheiden Sie nach Ihren Interessen und Fähigkeiten. In jedem Fall lautet unser Motto: Gutes tun und selbst davon profitieren. Erleben Sie das schöne Gefühl, gebraucht zu werden, erweitern Sie Ihre Kenntnisse und Ihren Horizont. Uns ist wichtig, dass Sie Freude an Ihrer Tätigkeit haben und mit unseren Bewohnerinnen und Bewohnern eine gute gemeinsame Zeit verbringen.

Dauer & Arbeitszeit
Das FSJ dauert in der Regel ein Jahr und beginnt gewöhnlich am 1. September eines Jahres; die Mindestdauer beträgt 6, die Höchstzeit 18 Monate. In puncto Arbeitszeit ist das FSJ grundsätzlich vergleichbar mit einer Vollzeitbeschäftigung.

Einarbeitung
Sie werden umfassend und gründlich durch unsere fachlich qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingearbeitet. Für die Dauer Ihres Einsatzes steht Ihnen für alle Fragen und Anliegen ein fester Ansprechpartner zur Seite. Darüber hinaus können Sie selbstverständlich an den für Ihren Aufgabenbereich relevanten internen Fortbildungsveranstaltungen teilnehmen.

Seminare
Während eines Dienstjahres finden insgesamt fünf einwöchige Seminare statt. Gemeinsam mit Freiwilligen aus anderen Einrichtungen und Diensten können Sie Ihre Arbeit reflektieren, Erfahrungen austauschen und mögliche Probleme besprechen. Darüber hinaus besteht das Angebot, sich mit selbst gewählten Themen wie Berufswahl, Lebensplanung, Tod und Sterben etc. inhaltlich auseinanderzusetzen und die Seminare mitzugestalten.

Aufwandsentschädigung
Als freiwilliges Engagement ist das FSJ ein unentgeltlicher Dienst. Sie erhalten von uns ein Taschengeld sowie einen Zuschuss für Verpflegung und Unterkunft, die sich insgesamt zu einer Aufwandsentschädigung in Höhe von ca. 330 € pro Monat addieren. Darüber hinaus können Sie mittags gut und günstig in unserer Einrichtung essen. 

Urlaub
Bei einer Dienstzeit von 12 Monaten besteht ein Jahresurlaubsanspruch von 30 Tagen.

Sozialversicherung
Während Ihres FSJ sind Sie in der Kranken-, Renten- und  Arbeitslosenversicherung gemeldet sowie unfall- und haftpflichtversichert. Die entsprechenden Beiträge übernehmen wir für Sie.

Bundesfreiwilligendienst

Der  Bundesfreiwilligendienst (BFD) eröffnet Ihnen die  Möglichkeit, sich sozial zu engagieren und eine sinnvolle Aufgabe zu erfüllen. Er steht Menschen jedes Alters offen, die sich einbringen und/oder berufliche Einblicke gewinnen möchten. Konkret kommt er infrage, wenn Sie

  • die Schule abgeschlossen haben und sich beruflich oder persönlich (neu) orientieren wollen,
  • im Ruhestand sind, aber Ihre Erfahrungen gerne einbringen möchten,
  • oder ganz einfach Lust haben, Menschen zu begleiten, die Unterstützung benötigen.

 Ausführliche Informationen zum BFD finden Sie z.B. unter www.bundesfreiwilligendienst.de.

Aufgaben & Anspruch

Das Spektrum der Tätigkeitsfelder ist groß. Welches Angebot für Sie infrage kommt, entscheiden Sie nach Ihren Interessen und Fähigkeiten. In jedem Fall lautet unser Motto: Gutes tun und selbst davon profitieren. Erleben Sie das schöne Gefühl, gebraucht zu werden, erweitern Sie Ihre Kenntnisse und Ihren Horizont. Uns ist wichtig, dass Sie Freude an Ihrer Tätigkeit haben und mit unseren Bewohnerinnen und Bewohnern eine gute gemeinsame Zeit verbringen.

Dauer & Arbeitszeit

Der BFD dauert mindestens 6, höchstens 18 Monate und ist in puncto Arbeitszeit grundsätzlich vergleichbar mit einer Vollzeitbeschäftigung. Gesetzlich vorgegebene Besonderheiten: Freiwillige, die älter als 27 Jahre alt sind, sollen sich mindestens ein Jahr verpflichten, können aber zwischen 20 und 39 Wochenstunden arbeiten. Soweit es mit den Anforderungen und Rahmenbedingungen Ihres Einsatzbereichs vereinbar ist, sind wir für flexible Lösungen offen.

Einarbeitung

Sie werden umfassend und gründlich durch unsere fachlich qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eingearbeitet. Für die Dauer Ihres Einsatzes steht Ihnen für alle Fragen und Anliegen ein fester Ansprechpartner zur Seite. Darüber hinaus können Sie selbstverständlich an den für Ihren Aufgabenbereich relevanten internen Fortbildungsveranstaltungen teilnehmen.

Seminare

Das Gesetz zum BFD sieht Seminare vor, für die Teilnahmepflicht besteht. Grundgedanke dabei ist die Vermittlung „sozialer, ökologischer, kultureller und interkultureller Kompetenzen" (s. BfdG, §4 pädagogische Begleitung). Die Seminarzeit gilt als Dienstzeit.

Insgesamt müssen während eines 12-monatigen BFD 25 Seminartage stattfinden. Wird eine Dienstzeit von mehr als 12 Monaten vereinbart oder der Dienst darüber hinaus verlängert, erhöht sich die Zahl der Seminartage pro zusätzlichen Monat um mindestens einen Tag. Freiwillige, die älter als 27 Jahre sind, nehmen in angemessenem Umfang an Seminaren teil.

Aufwandsentschädigung

Der BFD ist als freiwilliges Engagement ein unentgeltlicher Dienst. Sie erhalten von uns ein Taschengeld sowie einen Zuschuss für Verpflegung und Unterkunft, die sich (bei Vollzeitbeschäftigung) insgesamt zu einer Aufwandsentschädigung in Höhe von ca. 330 € pro Monat addieren. Darüber hinaus können Sie mittags gut und günstig in unserer Einrichtung essen.

Urlaub

Bei einer Dienstzeit von 12 Monaten in Vollzeit besteht ein Jahresurlaubsanspruch von 30 Tagen.

Sozialversicherung

Während des BFD sind Sie in der Kranken-, Renten- und  Arbeitslosenversicherung gemeldet sowie unfall- und haftpflichtversichert. Die entsprechenden Beiträge übernehmen wir für Sie.

 

weitere Stellenangebote oder Informationen über die Möglichkeit der Mitarbeit finden Sie hier: Mitarbeit